Pflege – Der Bewohner als Individuum

Unsere pflegerische Versorgung ist an das Pflegemodell von Monika Krohwinkel  (13 AEDL) angelehnt. Das bedeutet, der Bewohner wird als Individuum gesehen und im Vordergrund stehen seine Bedürfnisse. Es stellt sich für uns also die Frage: Was können wir für den Bewohner tun, damit seine Bedürfnisse erfüllt  sind und er sich wohl fühlt?

Im Vordergrund steht die Erhaltung und Förderung der eigenen Selbstständigkeit. Dies kann nur erreicht werden, indem wir eine aktivierende Pflege durchführen. Wir leisten von daher Hilfe zur Selbsthilfe. Die Pflege ist ganzheitlich und personenorientiert. Die Biographiearbeit ist für uns ein wichtiges Instrument, um nach persönlichen Eigenarten und Vorlieben der Bewohnerinnen und Bewohner die Pflege entsprechend zu planen und durchzuführen.

Vollstationäre Pflege – Lassen Sie es sich gut gehen

Bei der Vollstationären Pflege zieht der hilfe- und pflegebedürftige Mensch aus dem häuslichen Bereich in das Alten- und Pflegeheim ein. Der Wechsel von der „heimischen“ Atmosphäre in ein Pflegeheim ist für den Pflegebedürftigen und seine Angehörigen ein großer Einschnitt. Er kommt in eine völlig neue Umgebung und in aller Regel wird er auf Dauer seinen „Wohnsitz“ in dieses Heim verlegen. Deshalb ist es von erheblicher Bedeutung, dass sich der Betroffene in der ausgewählten Einrichtung wohlfühlt und dort eine optimale Versorgung erhält.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Einrichtung vorstellen, damit Sie sich optisch auch über unsere Leistungen einen Einblick verschaffen können. Gerne beraten und unterstützen wir Sie in einem persönlichen Gespräch. Ist die häusliche Pflege nicht gewährleistet, übernimmt die Pflegekasse, je nach Pflegegrad, die Kosten für die pflegerische Versorgung, die medizinische Behandlungspflege sowie für die soziale Betreuung in einem Pflegeheim.

Kurzzeitpflege – die Alternative

Die Kurzzeitpflege ist ein gute Angebot,wenn die Pflege zu Hause vorübergehend nicht möglich ist, weil zum Beispiel die Pflegeperson wegen Krankheit, Urlaub oder aus anderen Gründen "ausfällt", ist die Kurzzeitpflege eine gute Lösung.

Es gibt zwei Formen der Kurzzeitpflege:

Die Kurzzeitpflege, wenn die häusliche Versorgung vorübergehend nicht gewährleistet oder ausreichend ist oder bei Verhinderung der Pflegeperson.

Kurzzeitpflege (28 Tage)
Wenn die häusliche Pflege nicht in ausreichendem Umfang sichergestellt werden kann, ist die Aufnahme in eine Kurzzeitpflegeeinrichtung möglich. Die Pflegeversicherung übernimmt dabei bis zu 1.612 € je nach Pflegegrad für insgesamt vier Wochen je Kalenderjahr die Kosten.

Verhinderungspflege (28 Tage)
Wenn die Pflegeperson verreist oder aus anderen Gründen (z. B. Krankheit) verhindert ist, hat der Pflegebedürftige ebenfalls einen Anspruch auf eine Verhinderungspflege je nach Pflegegrad für bis zu vier Wochen im Jahr. Die Pflegekassen übernehmen hierfür nochmals einen Betrag von bis zu 1.612 €.

Erst nach Rücksprache und Genehmigung der Pflegekasse bzw. der Krankenkasse kann eine Aufnahme in die Kurzzeitpflege erfolgen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns, wir beraten und unterstützen Sie gerne.

Tagespflege – Gemeinsam statt Einsam

Die ambulante Tagespflege ist eine Betreuungsform neben der stationären Dauerpflege. Sie bietet den hilfsbedürftigen Menschen die Möglichkeit, den Tag in der Gemeinschaft mit anderen zu verbringen und dabei Professionelle Pflege zu erhalten. Abends kehrt der Tagespflegegast in seine gewohnte Umgebung zurück.

Wir haben bewusst den integrierten Ansatz der Tagespflege gewählt. Die Tagespflege ist an den Sozialen Dienst angegliedert und wird von einer Pflegefachkraft durchgeführt; bei Bedarf stehen die Mitarbeiter der vollstationären Pflegeeinrichtung im Wohnbereich Lavendelweg zur Verfügung. 

Dem Tagespflegegast wird so die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft und am allgemeinen gesellschaftlichen Leben entsprechend seiner Fähigkeiten, Fertigkeiten und Ressourcen ermöglicht.

Ein wesentlicher Vorteil dieser Form der Tagespflege ist die Beständigkeit in den sozialen und pflegerelevanten Kontakten. Der Gast verfügt so bei jedem Besuch der Tagespflegeeinrichtung sowohl über die ihm bekannten sozialen Bezugspersonen als auch über die Mitarbeiter in der Pflege. Durch professionelle Betreuung bieten wir unseren Gästen eine übersichtliche Aufbauorganisation, Orientierungshilfen und einen regelmäßig wiederkehrenden Tagesablauf, in dem sie sich sicher und geborgen fühlen können.

 

Ziel der Tagespflegeinrichtung

Wir möchten den Tagespflegegästen eine bedarfsgerechte, individuelle und ganzheitliche Pflege und Betreuung in familiärer Atmosphäre ermöglichen. 

Das eigene Zuhause bleibt so lange wie möglich erhalten. Damit wird eine Verbesserung und Entlastung der Lebenssituation des pflegebedürftigen Menschen und seiner Angehörigen ermöglicht. Einer Isolation älterer und alleinstehender Menschen kann somit wirksam entgegengesteuert werden.

 

Räumlichkeiten der Tagespflege

Die Räumlichkeiten für die Betreuung der Gäste der Tagespflege befinden sich im Wohnbereich Lavendelweg. Diese bestehen aus einem Ruheraum, mit der Möglichkeit des persönlichen "Rückzuges", und einem Gemeinschaftsraum. 

In unserer Cafeteria werden die Mahlzeiten nach Wunsch eingenommen. Zur Mittagsruhe verwöhnen wir unsere Gäste mit Entspannungsmusik, Lichteffekten und schönen Duft (Ätherische Öle) nach Bedarf und Wunsch.

 

Betreuung

Ziel unserer Betreuung ist es, durch körperliche und soziale Aktivierung die Selbstständigkeit der Tagespflegegäste so lange wie möglich zu erhalten und zu fördern. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Biographiearbeit mit den Gästen und Angehörigen. Sie ist der "Türöffner" und Zugang zur Betreuung des Tagespflegegastes. 

Durch die ständige Präsenz von Bezugspersonen und die Beschäftigung mit alltäglichen und vertrauten Dingen wird so viel Normalität und Selbstbestimmung wie möglich erreicht. Familiäre Strukturen können so in der Einrichtung gelebt werden. Es wird Vertrauen geschafft und der Vereinsamung vorgebeugt. 

Wir bieten den Tagesgästen ein umfang- und abwechslungsreiches Beschäftigungsangebot durch Fachpersonal und ehrenamtliche Mitarbeiter. Es besteht die Möglichkeit, an Einzel- und Gruppenangeboten teilzunehmen. Der Beschäftigungsplan wird wöchentlich aktualisiert und an den Informationstafeln zum Aushang gebracht. Jahreszeit, Wünsche und das Kirchenjahr werden mit in die Planung einbezogen.

 

Betreuungszeiten

Die Tagespflege kann jeden Werktag von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Anspruch genommen werden. 

 

Fahrdienst

Sie haben die Möglichkeit die Fahrt selbst zu organisieren oder auch ein Taxiunternehmen zu beauftragen.Die Pflegekasse erstattet Ihnen nach Rücksprache eine Pauschale.

 

 

Kontakt

Adresse

Alten- und Pflegeheim St. Martin Ochtendung

Heinrich-Heine-Str. 7-11
56299 Ochtendung
Telefon02625 9517-0
Telefax02625 9517-187

Ansprechpartner